28.06.2022

Neues Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr

Gangelt/Birgden (ots) Am Wochenende wurde durch Pastor Daniel Wenzel das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug kurz HLF 20 der Feuerwehr Gangelt eingesegnet. Das in Birgden stationierte Fahrzeug ist das Erste von drei baugleichen Fahrzeugen, welche den Fuhrpark der Feuerwehr Gangelt in den nächsten Monaten weiter modernisieren werden.

Bereits im September konnten ein paar Mitglieder der Löscheinheit Birgden gemeinsam mit der Führung der Feuerwehr Gangelt das neue Feuerwehr-Fahrzeug im Magirus-Werk in Ulm abholen. Bei der Rückkehr wurden die Einsatzkräfte voller Vorfreude von den restlichen Mitgliedern der Feuerwehr Gangelt empfangen, allerdings machten die Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie den offiziellen Feierlichkeiten zunächst einen Strich durch die Rechnung.

An diesem Wochenende konnte nun das neue Fahrzeug im Rahmen einer kleinen Feier eingesegnet und offiziell übergeben werden. Pastor Daniel Wenzel dankte den Einsatzkräften der Feuerwehr für Ihren Dienst wenn Menschen in Not sind. Er bat um Gottes Segen und Gottes Beistand, wenn die Einsatzkräfte im Einsatz sind um Menschenleben zu retten und Sachwerte zu schützen. Dem schloss sich Bürgermeister Guido Willems an und lobte das große Engagement der Feuerwehrleute in der Gemeinde Gangelt. Stellvertretend für alle Feuerwehrleute bedankte sich Bürgermeister Willems bei den anwesenden Einsatzkräften für die hohe Motivation und die gute Arbeit der Feuerwehrleute. Einen besonderen Gruß richtete der Bürgermeister an die anwesenden Kameraden der Ehrenabteilung, die trotz des Teils hohen Alters immer noch der Feuerwehr treu zur Seite stehen. Dies gilt ebenso für den langjährigen Bürgermeister Heinrich Aretz aus Birgden, der ebenso den Feierlichkeiten beiwohnte und den Feuerwehrleuten aus Birgden seinen Respekt zollte. Bürgermeister Guido Willems übergab anschließend den Schlüssel des neuen Feuerwehrfahrzeuges an den Leiter der Feuerwehr Gangelt Günter Paulzen, der die Gelegenheit nutzte sich bei dem Rat der Gemeinde Gangelt und der Gemeindeverwaltung für die Anschaffung zu bedanken. Die ersten Feuertaufen hatte das Fahrzeug bereits vor der Einweihung hinter sich. Bereits 25-Mal konnte das Fahrzeug seinen hohen einsatztaktischen Wert unter Beweis stellen. Günter Paulzen wiederum gab den Schlüssel weiter an den Birgdener Löscheinheitsführer Leo Buchkremer und an das Team der ehrenamtlichen Gerätewarte, die den Fuhrpark am Standort Birgden hegen und pflegen.

Welch hohen Stellenwert die Feuerwehr im Gemeinderat und in der Gemeindeverwaltung hat, wurde auch bei der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses deutlich. Hierbei wurde die Beschaffung von zwei weiteren Hilfeleistungslöschfahrzeugen baugleicher Art für die Standorte Breberen und Gangelt sowie einem Mannschaftstransportwagen ebenfalls für den Standort Gangelt beschlossen. Lobende Worte für die Modernisierung des Fuhrparks der Feuerwehr Gangelt fand auch Kreisbrandmeister Klaus Bodden. Er zeigte sich erfreut, dass die im Brandschutzbedarfsplan beschlossenen Maßnahmen in der Gemeinde Gangelt zügig angegangen werden. Die Feuerwehrleute der Löscheinheit Birgden und ihre Ehrengäste hatten anschließend ausgiebig Zeit das neue Fahrzeug bei Bratwürsten und Getränken zu besichtigen. Der Bevölkerung soll das Fahrzeug zu einem späteren Zeitpunkt verbunden mit einer kleinen Feier vorgestellt werden.

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (HLF 20) ist ein wichtiger Baustein im Fahrzeugkonzept der Feuerwehr Gangelt. Insbesondere bei technischen Hilfeleistungen wie nach Verkehrsunfällen von Pkw und Lkw werden mit Hilfe der hydraulischen Rettungsgeräte Unfallopfer aus den Fahrzeugen befreit. Das neue HLF 20 ist ein Vorführfahrzeug mit Mercedes-Benz Fahrgestell und einem Aufbau der Firma Magirus GmbH. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug hat eine Gruppenkabine (9 Personen Besatzung), Allradantrieb, 7 Geräteräume und vieles mehr. Für den Erstangriff verfügt das HLF 20 über einen 2.000 Liter umfassenden Löschwasserbehälter aus GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) und einen 200 Liter umfassenden Schaummittelbehälter aus Polyethylen (PE). Um schnell und effektiv Menschen aus dem giftigen Brandrauch retten zu können, haben gleich vier Einsatzkräfte die Möglichkeit, sich während der Anfahrt mit Atemschutz ausrüsten zu können. Das markanteste Detail an diesem Fahrzeug ist die umfangreiche Beladung zur technischen Hilfeleistung. Neben dem Material für Löscheinsätze bei Bränden ist unter anderem ein hydraulischer Rettungssatz mit Rettungsschere und Rettungsspreizer verlastet. Der Schutz der Einsatzkräfte steht auch bei diesem Fahrzeug im Vordergrund. So verfügt das HLF 20 über eine Hygienewand, die alle Möglichkeiten der Hand-, Körper- und Gerätereinigung bietet.