01.12.2021

Kapellenvorplatz Heilder mit Bank vor Ort


Heilder. Die Anwohner der Marienkapelle an der Selfkantstraße in Selfkant-Heilder staunten nicht schlecht als vor Tagen eine neue Bank vor der Kapelle angeliefert und aufgestellt wurde. Die Werkstatt der Lebenshilfe Heinsberg postierte die Bank unter dem vorhandenen Holzdach, einst durch Anwohner nach überstandener schwerer Krankheit gespendet. Bürgermeister Norbert Reyans blickte zum historischen Ort mit der Kapelle und sah hier einen Treffpunkt vieler Menschen. Die erste Kapelle in Heilder fiel 1875 einem Brand zum Opfer. Durch ein hohes Spendenaufkommen konnte 1878 bereits eine neue Kapelle gebaut werden. Sie diente einst dem Sonntags- und Sterbegebet und der täglichen Andacht im Wonnemonat Mai. Im Kriegsjahr 1944 wurde die Kapelle völlig zerstört. Am 18. März 1951 folgte die Grundsteinlegung zum Bau der jetzigen Kapelle. Am 20. Mai war die Fertigstellung und Einweihung der Kapelle durch den damaligen Weihbischof Cleven. Unter großer Beteiligung der Bevölkerung wurde eine Statue der Gottesmutter von Saeffelen nach Heilder getragen. 1999 wurde die Kapelle instandgesetzt. Bis vor Jahren war die Kapelle ein Zuschauermagnet nach dem Aufbau der Weihnachtskrippe mit lebensgroßen Figuren. Bürgermeister Reyans dankte der Volksbank Heinsberg mit Kostenübernahme der Sitzgruppe. „Solche Spenden werden insbesondere durch das Gewinnsparen ermöglicht. Durch die Loskäufe unserer Kunden erhalten wir Gewinnsparmittel, die wir für die Unterstützung gemeinnütziger und sozialer Projekte verwenden können. Getreu dem Motto „aus der Region, für die Region“, unterstützen wir daher gerne solche Projekte vor Ort, wie jetzt die Erneuerung des Kapellenvorplatzes in Heilder“ so Regionalmarktleiter Rudolf Klee. -

HE