Musik "querbeet" begeisterte in Süsterseel

Das Programm „Musik querbeet“ erklang in der bis auf den letzten Platz gefüllten Süsterseeler Turnhalle am Samstag. Der Instrumentalverein Süsterseel hatte unter dem gleichnamigen Titel zu seinem Jahreskonzert eingeladen. Ehe die Gäste aus Karken mit Ihrem Spiel begannen, ging es karnevalistisch zu. Das Prinzenpaar der Kleischötte wurde mit viel Beifall begrüßt, schließlich ist Prinzessin Carmen aktives Mitglied bei den Musikern.
Unter der Leitung von Phil van Landeghem spielte der Instrumentalverein Karken dann neben Werken von Bert Appermont die Ouvertüre „Dichter und Bauer“ von Franz von Suppé sowie Freddie Mercurys „Bohemian Rhapsody“.

Der Instrumentalverein Süsterseel übernahm nach der Pause (erstmals in den neuen schicken Anzügen) unter dem Dirigat von Maurice Dubislav das musikalische Zepter und präsentierte neben Klassikern der Filmmusik aus „Star Wars“ und „Der Fluch der Karibik“ Werke von Jacob de Haan sowie Medleys von den Kult Hits der 80er Jahre. Doch zuvor gab es eine Ehrung für Jules Geijselaers (30 Jahre aktiv musizieren).

Das Konzert der Süsterseeler war zugleich das Debüt für sieben junge Nachwuchsmusiker. Felix Boms , Jacob Schlich , Lieve Bax, Celine Hensgens , Nele Tholen , Carolin Dahlmanns  und Emma Horsten standen zum ersten Mal im Rampenlicht und schlugen sich wacker.

Zusätzlich zum Auftritt der beiden Instrumentalvereine gab es noch eine kleine Überraschung mit dem Solo von Büff. Insgesamt war es ein schöner Abend, bei dem die Zuhörer auf Ihre Kosten kamen und die Musiker mit viel Beifall bedachten. Der Instrumentalverein Süsterseel möchte sich auf diesem Wege auch bei allen Sponsoren recht herzlich bedanken.

 

Die Bilder etwas größer 

Mehr in dieser Kategorie: Der VDK feierte in Hastenrath »