Drei verletzt bei Verkehrsunfall auf L47

Die Feuerwehr Gangelt wurde am späten gestrigen Abend um 23:27 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Landstraße 47 alarmiert. Da sich die Einheit Gangelt bei einer Feier im Gerätehaus befand, trafen die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr bereits drei Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle zwischen Gangelt und Süsterseel ein. Dort bot sich eine zunächst unübersichtliche Lage. Ein 51-jähriger Mann aus Gangelt befuhr mit seinem Pkw die L47 aus Richtung Süsterseel kommend in Richtung Gangelt. Vor ihm fuhr ein 52-jähriger Mann aus der Gemeinde Selfkant in gleicher Richtung mit einem Traktor mit Anhänger. Gleichzeitig befuhren ein 69-jähriger Mann und seine 66-jährige Beifahrerin, beide aus der Gemeinde Selfkant, mit einem Pkw die L47 in entgegengesetzter Richtung. Aus bislang ungeklärten Gründen erkannte der 51-jährige Gangelter das vor ihm fahrende Gespann zu spät. Er versuchte nach links auf die Gegenfahrbahn auszuweichen, touchierte dabei das Heck des Anhängers und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit dem ihm entgegenkommenden Pkw. Durch den Zusammenstoß überschlug sich der Pkw des 69-jährigen mehrfach und blieb auf dem Fahrzeugdach liegen. Entgegen erster Meldungen waren die Fahrzeuginsassen nicht eingeklemmt, durch die Wucht des Aufpralls wurden der 51-jährige Gangelter sowie die 66-jährige Beifahrerin des Pkw-Führers aus der Gemeinde Selfkant schwer verletzt. Bedingt durch das schnelle Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei übernahmen diese die Erstversorgung der Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Zudem sicherten die Einsatzkräfte der Feuerwehr gemeinsam mit der Polizei die Einsatzstelle. Neben den beiden Schwerverletzten wurde der 69-jährige Pkw-Fahrer leicht verletzt. Alle drei Verletzten wurden durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die L47 zwischen Gangelt und Süsterseel rund zwei Stunden lang voll gesperrt werden. Insgesamt waren rund 40 Einsatzkräfte unter der Leitung von Brandoberinspektor Oliver Thelen etwa zwei Stunden lang im Einsatz.

OT