Ausflug der EhrenamtlerInnen  der Hospizbewegung Camino e.V.

In diesem Jahr führte der ambulante Hospizdienst Camino e.V. zum ersten Mal in seiner Geschichte einen Ausflug per Bus für die EhrenamtlerInnen durch. Für diese „treuen Seelen“, die oftmals in mehreren Begleitungen alter, kranker und sterbender Menschen ganzjährig mit vollem Herzblut im Einsatz sind, hatte sich der Vorstand in diesem Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen. 

Als kleines „Dankeschön“ sollte ein Tag am Meer verbracht werden. Dies wurde ermöglicht, durch die großartige Aktion der Volksbankmitarbeiter, die bei ihrer Weihnachtsfeier eine Verlosung veranstaltet hatten und den Erlös der Hospizbewegung Camino e.V. zur Verfügung stellten. Mit dieser Spende machten die Kollegen unseres Vorstandsvorsitzenden Franz-Josef Breukers den Weg frei für eine Wertschätzung der besonderen Art für die EhrenamtlerInnen, die es seit Bestehen des Vereins in dieser Form noch nicht gegeben hat. An dieser Stelle nochmals ein herzliches „DANKESCHÖN“ – die EhrenamtlerInnen waren alle voll auf begeistert und haben sich hierüber sehr gefreut!

Am frühen Morgen des 29. Juni 2019 trafen sich gegen 5.30 Uhr die EhrenamtlerInnen am Caminobüro in Geilenkirchen, um den geplanten Ausflugstag an die holländische Nordsee voll auszuschöpfen. Es herrschte eine gute Stimmung und trotz der frühen Uhrzeit waren alle Teilnehmer bereits hell wach und in voller Erwartung.

Die Fahrt ging zügig voran und gegen 9.00 Uhr saßen dann alle an einem einladenden Frühstückstisch mit einem wundervoll gestalteten Frühstücksbüffet, welches von den Damen des Cafés „Bij de Koster“ in Westkapelle (übrigens ein Geheimtipp für „Leckermäuler“) vorbereitet worden war. Umrahmt von einem herrlichem Ambiente und fürsorglicher Bedienung, wurde ausgiebig in geselliger Runde bei guter Laune und schönen Gesprächen gefrühstückt. 

Gut gestärkt ging die Fahrt weiter nach Middelburg, wo eine professionelle Stadtführung von einem Ehrenamtler der VVV Middelburg auf dem Programm stand. Viele waren begeistert, welch schöne versteckte Eckchen das Städtchen zu bieten hatte. Nach eineinhalbstündiger sehr interessanter Eindrücke, ging die Fahrt zurück zu den Badeorten Zoutelande bzw. Domburg, wo den EhrenamtlerInnen freie Zeit zur Erkundung der Orte oder auch das Genießen des jeweiligen Strandes zur Verfügung stand.

Für die EhrenamtlerInnen, die sich für mehr Trubel entschieden hatten, war Domburg das ausgewählte Ziel. Hier fand an diesem Samstag u.a. die jährliche Sommerkirmes und das traditionelle Ringreiten statt. 

Für die EhrenamtlerInnen, die es eher ruhig und gemütlich haben wollten, war Zoutelande der richtige Ort um die Seele mal so richtig baumeln zu lassen.

Am Ende des Nachmittags wurden alle Mitreisenden wieder eingesammelt und es ging dorthin zurück, wo der Tag bei einem leckeren Frühstück begonnen hatte. „Bij de Koster“ waren die Bediensteten nicht untätig gewesen und hatten liebevoll die Kaffeetafel gedeckt und hierzu leckeren Kuchen selbst gebacken. Jeder kam hier auf seine Kosten und alle waren begeistert von der tollen Qualität des Gebäcks und so manch einer verzehrte bis zu 3 Stücke Kuchen – einfach lecker war der allgemeine Tenor. Am Ende der Kaffeetafel bedankten wir uns recht herzlich bei Frau Christel Verhage und ihrem Team „Bij de Koster“ – das besondere Café, welches nur an Freitagen geöffnet ist. Für unseren Ehrenamtsausflug hatte das Team eine Ausnahme gemacht und hatte sich nach vorheriger Absprache für diesen zusätzlichen Samstagseinsatz bereit erklärt. Hochachtungsvoll fanden wir, zumal die Chefin, als leidenschaftliche Hobbyanglerin für uns auf einen Hochseeangelwettbewerb verzichtete.

Nachdem die Leckereien verzehrt waren, traten wir voller Zufriedenheit die Heimreise an. Alle waren „erschossen“ und so verlief die Rückfahrt verständlicherweise sehr ruhig. 

Gegen 22.00 Uhr trafen wir wieder gesund und munter, allerdings erschöpft von den schönen Strapazen des sonnigen Ausflugtages, bei der uns die Möglichkeit geboten wurde, die „Halbinsel Walcheren“ von seiner schönsten Seite kennenzulernen, am Caminobüro in Geilenkirchen ein, um ein letztes Gruppenbild zu schießen. Hierauf kann man auf zufriedene, glückliche Gesichter blicken. Es war für alle ein wunderschöner Tag und zum Schluss wurde den Busfahrern der Firma HD-Reisen für die gute Fahrt herzlich gedankt!

FJB