Bewegungskindergarten Süsterseel gewinnt Fördergeld für Therapeutisches Reiten 

 

Natur erleben? Tiere kennenlernen? Den Wind um die Nase spüren, Abenteuer und die eigenen Sinne erleben? In der heutigen Zeit geht all dies vielen Kindern aufgrund veränderter Lebensstrukturen verloren. Der katholische Bewegungskindergarten Süsterseel hat sich daraufhin beim Wettbewerb der guten Ideen des Rotary Clubs Heinsberg beworben, um den Kindern der Einrichtung diese Erfahrungen zu ermöglichen.

Zwei Mitarbeiterinnen (Jule Dohmen & Luisa Barth) und die Leitung (Stefanie Herfs) des Kindergartens nahmen sich dieser Aufgabe an und reichten Ende September die Bewerbung beim Rotary Club ein. Bereits kurze Zeit später konnten sie sich darüber freuen, einer von 9 Gewinnern zu sein. Seit April 2019 kann der Kindergarten für ein Jahr Therapeutisches Reiten für alle Kinder ab 4 Jahren anbieten. Die Kinder wurden in drei Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe hat die Möglichkeit 3 Monate in Folge, am „Therapeutisches Reiten Sarah Knie in Pütt“, teilzunehmen.

Um sich vorstellen zu können, wie ein Tag bei den Pferden abläuft geben wir nun einen kurzen Überblick einer Reitstunde. Bei jeder Stunde kommen wir mit den Kindern in Ruhe an, dabei lernen sie erste Regeln im Umgang mit dem Pferd. Danach starten wir mit einem kleinen Aufwärmprogramm, bei dem auch Fragen rund ums Pferd Thema sind. Jede unserer Reitstunden beinhaltet Entspannung, Spiel und Zeit mit dem Pferd. Nach dem Aufwärmen holen die Kinder die Pferde aus dem Stall und beginnen diese zu putzen. Dabei werden alle Sinne des Körpers angesprochen. Streicheln die Kinder beispielsweise das Pferd, fühlen sie das weiche Fell und nehmen den Geruch des Pferdes wahr. Bereits diese „kleinen“ Streicheleinheiten bewirken Großes. Nach ausgiebigem Putzen und Pflegen des Pferdes beginnt die gemeinsame Zeit mit dem Pferd. Innerhalb der 3 Monate stehen unterschiedliche Schwerpunkte (Entspannung, Kreativität & Spaß) im Vordergrund. Es werden unterschiedliche Voltigier-Übungen und Spiele auf und mit dem Pferd eingeübt, durch die das Selbstbewusstsein der Kinder gefördert wird, da sie dabei über sich hinauswachsen und Erfolgserlebnisse sammeln können. Am Ende der 3 Monate erhält jedes Kind eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme am Therapeutisches Reiten, sowie einen „Ponypass“ der bescheinigt, dass das Kind ein Grundverständnis im Umgang mit dem Pferd gelernt hat. 

 

SK