Hecke in Flammen - Feuerwehr verhindert Wohnhausbrand

Gangelt/Niederbusch (ots) - Die Löschzüge 1 und 2 sowie die Einheiten Breberen und Hastenrath und die Fernmeldeeinheit der Feuerwehr Gangelt wurden heute Nachmittag um 16:35 Uhr zu einem Heckenbrand in Niederbusch alarmiert. Dieser Brand drohte auf Wohnhäuser überzugreifen.

Bei Eintreffen der ersten Einheiten Einsatzkräfte stand eine Tujiahecke zwischen einem Wohnhaus und einen Gartenhaus bereits in Vollbrand. Dank des schnellen und zielgerichteten Einsatzes gelang es der Feuerwehr, eine weitere Ausbreitung des Brandes auf die umliegenden Gebäude zu verhindern. Mehr als 65 Einsatzkräfte des Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei waren unter der Leitung von Brandmeister Christian Johnen rund eine Stunde lang im Einsatz. Die Brandursache ist derzeit noch ungeklärt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 

Als Feuerwehr weisen wir nocheinmal auf die erhöhte Brandgefahr hin. Sowohl der Graslandfeuerindex als auch die Waldbrandgefahr bestehen derzeit in höchster Stufe.

 

OT

Mehr in dieser Kategorie: Imkerverein Selfkant lädt ein »