Brandgefahr beim Unkrautvernichten

Abflammgeräte eignen sich sehr gut um Unkraut effektiv, schnell und umweltschonend zu vernichten. Insbesondere bei anhaltender Trockenheit birgt das Abflammen jedoch auch Gefahren. Seit vielen Jahrzehnten kämpfen (Hobby-)Gärtner mit verschiedenen Abflammtechniken gegen lästiges Unkraut. Die praktischen Geräte  vernichten Unkraut effektiv, schnell und sauber. Da beim Abbrennen keine chemischen Rückstände zurückbleiben, ist diese Methode insbesondere bei biologischen Ackerbau und bei Haushalten mit kleinenKindern oder Haustieren sehr beliebt. Eine oft unterschätzte Gefahr ist jedoch die Ausbreitung der Flammen auf umliegende Hecken, Sträucher oder andere brennbare Materialien. Immer wieder geraten durch die Hitzestrahlung Hecken in Brand, wodurch die Feuerwehren im Kreis Heinsberg immer wieder zur Hilfe gerufen werden. Auch in diesem Jahr war die Feuerwehr in allen Städten und Gemeinden aufgrund von unsachgemäßen Abflammens von Unkraut im Einsatz. Teilweise breitete sich das Feuer auf Gebäudeteile aus, so dass Schäden an Wohnhäusern oder Anbauten entstanden.

 

  Die Feuerwehren im Kreis Heinsberg und die Kreispolizeibehörde Heinsberg bitten daher um Beachtung der folgenden Hinweise:

 

  - Beachten Sie die Angaben des Herstellers, diese finden Sie in 

    der Bedienungsanleitung.

  - Oberflächen, die abgeflammt werden sollen, müssen zuvor von 

    getrockneten Blättern und Unrat gesäubert werden. Diese können 

    sonst in Brand geraten und zur Gefahr werden.

  - Um Zwischenfälle mit dem zu vermeiden, sollten Sie beim 

    Abflammen nicht rauchen.

  - Halten Sie ausreichenden Abstand zu Hecken, Zäunen, Grasland und

    insbesondere zur Wärmedämmung ihres Hauses ein.

  - Wählen Sie windstille Tage für das Abflammen von Unkraut aus.

  - Verwenden Sie Abflammgeräte nur im Freien und niemals in 

    geschlossenen Räumen

  - Bewahren Sie die Gerätschaften, insbesondere die Gasbehälter 

    sicher und in gut gelüfteten Räumen auf. Beachten Sie dabei, 

    dass die Gaskartuschen gefährlich bei zu intensiver 

    Sonneneinstrahlung reagieren können.

 

  Wir wünschen Ihnen dennoch einen sicheren und unfallfreien Sommer.

 

 

OT