Feierliche Einsegnung in Schierwaldenrath

 

Nach fast eineinhalb Jahren Bauzeit wurde am 5.11.2017 der Erweiterungsbau des Feuerwehr-Gerätehauses Schierwaldenrath feierlich eingesegnet. Im Mittelpunkt stand dabei die Einheit Schierwaldenrath, die den Anbau in Eigenleistung erstellte.

Nachdem es mehrfach zu Engpässen beim Transport der Einsatzkräfte aus Schierwaldenrath gekommen war, wurde neben dem Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) ein Mannschaftstransportfahrzeug in Schierwaldenrath stationiert. Da das Feuerwehrgerätehaus an der Palz in Schierwaldenrath bislang nur über einen Stellplatz verfügte, war ein Erweiterungsbau unausweichlich geworden. In Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und dem Architekten Josef Houben wurde ein Anbau am Feuerwehrgerätehaus geplant. Die Löscheinheit Schierwaldenrath stellte sich dazu bereit, den Anbau in Eigenleistung zu erstellen. Die Gemeindeverwaltung stellte zügig die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung, so dass die Mitglieder der Einheit Schierwaldenrath nach ihrer regulären Arbeit ungehindert bauen konnten.

Nach der heiligen Messe segnete Pfarrer Daniel Wenzel im Beisein zahlreicher Gäste den neuen Anbau am Feuerwehr-Gerätehaus Schierwaldenrath feierlich ein. Hieran nahmen neben zahlreichen Mitgliedern der Feuerwehr Gangelt auch die Ortsvereine sowie die Bevölkerung aus Schierwaldenrath teil. In der anschließenden Laudatio lobte Bürgermeister Bernhard Tholen das außergewöhnliche Engagement der Feuerwehrangehörigen aus Schierwaldenrath. Hierbei betonte Tholen, dass die Mitglieder der Feuerwehr nicht viel reden sondern lieber direkt anpacken. Nach mehr als 2.700 Stunden Arbeit, die neben dem Beruf und dem Feuerwehrdienst ehrenamtlich geleistet wurden, entstand ein Anbau an das fast 10 Jahre alte Gebäude, der sich wunderbar in das Gesamtbild einfügt. Ortsvorsteher Hans Ohlenforst dankte seiner Feuerwehr, aber auch der Leitung auf Gemeinde und Kreisebene für ihr Engagement zugunsten der Sicherheit der Bevölkerung im ganzen Kreis Heinsberg. Hans Ohlenforst stellte dabei die Bedeutung der Feuerwehr für den Ort Schierwaldenrath hervor.

Aus der großen Anzahl von engagierten Mitgliedern der Feuerwehr aus Schierwaldenrath stachen zwei Kameraden besonders hervor. Trotz seines mit 82 Jahren hohen Alters arbeite Franz Jansen insbesondere bei den Maurerarbeiten voll mit und zeigte sich für seine Kameraden als gutes Vorbild. Wie auch schon bei dem Neubau des Gerätehauses zeigte sich Franz Jansen fast immer präsent und übernahm die Klinkerarbeiten federführend. Die Planung und Organisation des Anbaus übernahm zu großen Teilen Michael Hilgers. Beide Mitglieder wurden von Günter Paulzen als Leiter der Feuerwehr mit der Ehrennadel der Feuerwehr Gangelt in Gold ausgezeichnet.

Günter Paulzen nutzte zudem die Feierstunde um zwei Mitglieder der Feuerwehr aus Schierwaldenrath zu befördern. Nachdem er kürzlich den Verbandsführer-Lehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster absolviert hatte, beförderte Günter Paulzen als Leiter der Feuerwehr Gangelt Frank Jansen zum Brandoberinspektor (BOI). Nur wenige Tage nach dem Abschluss seines Truppführer-Lehrgangs wurde Jonas Hilgers bei der Einsegnung zum Unterbrandmeister befördert. Hierbei hob Günter Paulzen noch einmal hervor, dass Jonas Hilgers kreisweit als Zweitbester den Lehrgang abgeschlossen hatte.

 

Einheitsführer Markus Dohmen schloss sich den Dankesworten seiner Vorredner an. Zudem bedankte er sich aber auch bei Margret von Heel für die tolle und unkomplizierte Unterstützung der Feuerwehr.

 

Für die Feuerwehr aus Schierwaldenrath ist das Projekt mit der Einsegnung noch nicht ganz abgeschlossen. Derzeit erstellen die Mitglieder der Feuerwehr auf der Rückseite des Gerätehauses einen Parkplatz für die Einsatzkräfte. Zudem erstellen die Mitglieder der Feuerwehr aus Schierwaldenrath einen neuen Spielplatz für den Ort neben der Alten Schule.

 

OT

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.